• +51 / 0 43 421864
  • +51 943077736
  • info@peruvianandes.com
x
  • English
  • Español
  • Deutsch

Santa Cruz Trek & Besteigung Pisco und Chopicalqui

santa-cruz-trek-climbing-chopicalqui

Sie wollen einen 6000er besteigen?

Dauer: 12 oder 13 Tage Trekking & Bergbesteigung

Die Gipfel:

Pisco 5753m (18875 ft)
Schwierigkeitsgrad: PD / leichtes klettern – körperlich anstrengend

Yanapaccha 5460m (17913 ft)
Schwierigkeitsgrad: AD / exponierte Kletterstellen – nicht Anfänger geeignet

Chopicalqui 6354m (20847 ft)
Schwierigkeitsgrad: TD / schwierig, anhaltend anspruchsvolle Kletterei – Vorkenntnisse erforderlich

Kombinieren Sie ein aufregendes 4-tägiges Trekking mit der Besteigung des technisch nicht anspruchsvollen Pisco und trainieren Sie am herausfordernden Chopicalqui. Gute Grundkenntnisse im Bergsteigen sind für den Chopicalqui empfohlen. Der Zugang zum Pisco & Chopicalqui ist von Llanganuco aus im Demanda-Tal, wo der berühmte Santa Cruz Trek endet. Dadurch wird der Reiseaufwand verringert.

Diese Expedition ist für Bergsteiger mit Vorkenntnissen. Chopicalqui hat steile, technisch anspruchsvolle Abschnitte und ist NICHT für Anfänger geeignet.

Daniel aus den Niederlanden / Besteigung Pisco & Chopicalqui: Hohes Kompliment an den Guide Rodolfo, den Koch und die Träger. Sie waren wirklich willig uns alle auf den Gipfel zu bringen. Ihr könnt stolz auf sie sein!

Tag 1: Fahrt nach Cashapampa auf 2800m. 3 Stunden. Wir treffen unsere Eseltreiber, laden das Gepäck auf die Esel und starten das Trekking. Kontinuierlicher Aufstieg im Canyon des Santa Cruz Flusses. Zuerst befinden wir uns in einem engen Tal, später öffnet sich dieses und wir sehen die schneebedeckten Gipfel. Der Zeltplatz ist auf einem offenen Feld, nahe des Flusses in Llamacorral auf 3750m. 5 Stunden.

Tag 2: Ein leichterer Trekking-Tag durch ein offenes, weites Tal. Wir passieren zwei kleine Seen und erhaschen dann einen ersten Blick auf den berühmten Alpamayo. In Taullipampa auf 4250m schlagen wir die Zelte auf; ein sehr schöner  Campingplatz umgeben von den aufragenden Gipfeln und am Fuße des Punta Union Pass gelegen. 4 Stunden.

Tag 3: Kontinuierlicher Aufstieg für 2 bis 3 Stunden zum Pass Punta Union auf 4750m, Abstieg vorbei an einem kleinen Bergsee an dem wir oft eine Essenspause einlegen. Wir setzen den Abstieg in Richtung Huaripamapa fort, bevor wir den Hauptweg verlassen und durch niedriges Buschwerk zu unserem Zeltplatz, abgelegen des Hauptweges nach Paria (3850m) queren. 7 Stunden.

Santa-Cruz-trek-climb-Chopicalqui

Punta Union

Tag 4: Zuerst ein einfacher Abstieg durch Bauernsiedlungen ins Huaripampa-Tal. Danach Aufstieg zur Straße nach Vaqueria, wo unser Privattransport wartet und uns über den Portacuelo Pass (4850m) zu unserem Camp in Cebollapampa (3850m) bringt. 4 Stunden wandern und Stunden fahren.

Tag 5: Zum Pisco: Das Gepäck wird auf Esel geladen und es geht auf einem guten Weg zum Pisco Basislager. 4650m 2½ Stunden. Nach einer Essenspause müssen wir selbst all unser Gepäck tragen und über das Moränengestein klettern. Aufstieg über felsiges, teils steiles Terrain. Esel können diesen Weg nicht gehen. Träger tragen Zelte, Verpflegung und Kletterseil, Sie müssen jedoch ihre eigene Ausrüstung tragen. 4900m 3 weitere Stunden bis zum Moränencamp.

Optional extra Tag: Sie können den 5-ten Tag zum Pisco Moränen Camp leichter gestalten indem Sie ihn auf 2 Tage aufteilen. Zuerst gehen Sie zum Basislager, haben den Nachmittag zur Erholung und bleiben eine Nacht dort. Am nächsten Tag steigen Sie zum Moränen Camp auf.

Tag 6 (oder 7): 40 Minuten Aufstieg über Felsen zum Gletscher, dann auf Schnee für 4 bis 5 Stunden bis zum Gipfel.
Der Großteil der Route ist nicht sehr steil oder technisch anspruchsvoll, die Höhe jedoch macht die Besteigung zu einer Herausforderung. Gelegentlich gibt es einen steilen Abschnitt mit hartem Eis oder möglicherweise eine Gletscherspalte, Ihr Bergführer wird Ihnen bei der Umrundung behilflich sein.  Rückkehr zum Base Camp am Nachmittag. Etwa 10 bis 12 Stunden insgesamt am heutigen Tag.

climbing-pisco-view-artezon

Pisco Gipfel

Tag 7 (oder 8): Wir laden das Gepäck wieder auf die Esel und steigen ab nach Cebollapampa (1½ Stunden) und 1½ bis 2 Stunden weiter zum Chopicalqui Base Camp auf 4430m.

Tag 8 (oder 9) RUHETAG im Chopicalqui Basislager oder schlecht Wetter Tag.

Day 9 (or 10): Zuerst Aufstieg über Felsen, dann über Schneehänge mit unterschiedlich steilen Abschnitten bis zum High Camp im Schnee auf 5380m. Das gesamte Gepäck musss getragen werden. 5 bis 6 Stunden.

Tag 10 (oder 11): Anstieg über Moränengestein bis zum Gletscher. Aufstieg über Schneehänge mit unterschiedlich steilen Abschnitten, es gilt Séracs und Felsspalten bis zum Hochcamp auf 5380m, zu umgehen. 5 bis 6 Stunden.

Tag 11 (oder 12): Aufstieg zum Gipfel. Es gibt Séracs und Felsspalten die umgangen werden müssen. Dann einige Abschnitte mit steilem, technischem klettern. Abstieg bis zum Hochcamp oder Moränencamp wenn Sie sich stark genug fühlen. 10 bis 13 Stunden an diesem Tag.

Chopicalqui-Summit

Huascaran Süd & Nord vom Chopicalqui Gipfel gesehen

Tag 12 (oder 13): Abstieg zum Base Camp. 5 bis 6 Stunden. Rückkehr nach Huaraz im Privattransport.

Download PDF for climb description & notes (auf Englisch)

Kontaktieren Sie uns für ausführliche Informationen und Preise.

Wenn Sie schon Ihre Reisetermine wissen, teilen Sie uns bitte mit wann Sie Ihre Touren planen, ebenso die Anzahl der Reisenden und ob Sie einen privaten Trek bevorzugen, oder noch Mitreisende suchen.

 

[ BACK ]